Grenzwanderung

Grenzwanderung von Heimbach-Weis am 14.05. und 1.10.1995

Die Bürgergemeinschaft Pro Heimbach-Weis organisierte diese Wanderung entlang der Heimbach-Weiser Gemarkungsgrenze. Start war am Engeltor der Abtei Rommersdorf. Von hier ging es vorbei am Hundeplatz und am Friedrichshof bis zum Gelände der Fa. Selgros. Am Blocker Sportplatz gab es eine Stärkung, vorbereitet durch die Vorstandsfrauen. Dann ging es weiter bis zur Engerser Kronprinzenbrücke und dann über den alten Bahnübergang bis zum Engerser Nordfriedhof. Weiter ging es in richtung Ritterweg, also Sayner Grenze bis zum Abschluß im Gasthof zum Schwan. Hier gab es Kaffee und Kuchen und eine farbige Wanderkarte als Anerkennung. Noch sichtlich unter dem Eindruck von der Größe der Fläche, die umwandert wurde, freuten sich alle Teilnehmer schon auf die Wanderung durch die Germarkung und Wald im Oktober.

Start war wieder das Engeltor. Von hier ging es in Richtung Gladbach zum „Schröhjesch-Grond“, Fischweiher, bis zum Gladbacher „Wasserrrädchen“ am Nasenbach. Von hier ging es hoch zum Anhausener Römer-Kastell, wo auch mit 356 m der höchste Punkt erreicht wurde. Weiter ging es durch das Hohewiesenbachtal bis zur Meilerhütte. Von dort Richtung Krupps Heiligenhäuschen. Hier gab es eine von den Vorstandsfrauen wieder hergerichtete kräftige Malzeit. Gestärkt ging es weiter nach Hausenborn, vorbei am Saynbach bis zur Jahneiche und dann bis zur Bismarckhöhe. Hier gab es von Willi Birkenbeil köstliche Äpfel und tollen Apfelsaft.

Die 1. Wanderstrecke hat 11,6 km und die 2. Strecke 18,2 km. Insgesamt also 30 km, die gewandert werden mußten. Mit ca. 160 Teilnehmern waren die Veranstaltungen gut besucht. Die mit auf den Weg gegebenen Quiz-Fragen sorgten für gute Stimmung. Die Gewinner der Quiz-Fragen waren Monika Billig-Lenz, Elisabeth Ley, Brigitte Hagewald, Michael Nink, Marianne Nieth, Werner Fink, Tina Nink, Ossi Höfer, Uschi Grauel, Margret Becker, Hedi Hendges, Änne Nink und Maximilian Weber, Paul Reinl, Felix Kern, Winfried Weinand, Sebastian Geiger und Ursula Geenen. Bruno Hommer und Helmut Caratiola erhielten für guten Leistungen eine von Norbert Bleidt persönlich signierte große Wanderkarte. In einer kleinen Feierstunde überreichte der Vorsitzende Adolf Zils jedem Gewinner ein kleines Präsent. Änne Nink wurde mit 83 Jahren als die mit Abstand älteste Teilnehmerin vom Vorsitzenden besonders geehrt.

Adolf Zils
1. Vorsitzender

Fotos