Grenzgänger auf den Spuren der Römer (10. Juni 2015)

Durch das Limes-Team angebrachte Informationstafeln und Wegemarkierungen werden immer wieder von externen Limes-Kennern gelobt.

Gegen Ende einer Arbeitsbesprechung am Rastplatz Heidegraben in der Nähe des Kastells Anhausen-Heimbach sprach uns ein des Weges (NR 1) kommender Wanderer an, der sich als Dr. Joachim Bartl aus Lautertal im Odenwald vorstellte und der sich an unserem Engagement und unserer Arbeit ausgesprochen interessiert zeigte.

Herr Dr. Bartl erzählte uns, daß er als „Grenzgänger auf den Spuren der Römer“ am obergermanisch-raetischen Limes unterwegs sei und daß er seine Wanderung vor 38 Tagen in Eining an der Donau begonnen habe; heute absolviere er die nächste und vorletzte Tagesetappe von ca. 17 km von Bendorf-Sayn nach Segendorf.

Als ausgesprochener Limes-Kenner bedankte er sich bei uns insbesondere für die ebenso hilfreichen wie lehrsamen Informationstafeln und Wegemarkierungen.

Unsere Internetseite war ihm sehr wohl bereits bekannt; er selbst unterhält im Netz einen Blog (http://imzeichendeslimesturms.blogspot.de/p/39-tag-bendorf-sayn.html) unter dem Titel "Salvete amici", der sehr interessant und lesenswert ist und den er täglich aktualisiert.

Wir hoffen sehr, daß wir die Verbindung zu Herrn Dr. Bartl weiter pflegen können.

Presse

Klee-2015-06-24.jpgKleeblatt (24.6.2015)