Römisches Kastell Anhausen-Heimbach

Etwa 50 m hinter dem Limes, der hier einen weiten Bogen über die langgestreckte Kuppe schlägt, befindet sich in beherrschender Lage das Römische Kastell Anhausen. Es nimmt den höchsten und zugleich nördlichsten Punkt ein, den der Limes auf seinem Weg um das Neuwieder Becken erreicht. Die Lage des Kastells ist im Gelände noch gut durch die Wälle der ehemaligen Umfassungsmauern erkennbar.

In der kommenden Projekt-Arbeit ist für die Jahre 2011/2012 eine weitergehende Sicherung des historischen Bodendenkmals mit einem Aussichts- und Info-Podest vorgesehen. (>> Arbeiten am Kastell Anhausen-Heimbach und am Limes abgeschlossen)

 

Veröffentlichungen & Dokumentation

Kastell-Anhaus-Info.pdfProjektbeschreibung 1
WP_1-41_Kastell_Anhausen.pdfProjektbeschreibung 2
Infoblatt-Heidegraben-2012-04.pdfBesucher-Info
Kastell-Pod-Schr.jpgBaugenehmigung der Stadt Neuwied
Kastell-Pod-Plan.jpgBauplan des Aussichtspodestes
Kastell-Pod-Funda.jpgGrundriß der Fundamentierung

Presse

RZ-2012-01-17.jpgRhein-Zeitung (17.01.2012)
Klee-2007-04-3.jpgKleeblatt (03.04.2007)

Aktuelle Fotos

Fotos aus 2008