Limes wird Touristenziel

Arbeiten am Limes in Heimbach-Weis, Kastell und Wachtposten WP 1/43 werden weiter gefördert.

Die Projektentwicklungsgesellschaft PER in Mainz unterstützt auch in diesem Jahr die Arbeiten am Kastell Anhausen/Heimbach und am Wachtposten WP 1/43. Waren im Jahr 2007 die Auflagen der Unesco für dieses Weltkulturerbe durch exaktes Vermessen und Dokumentation durch die archäologische Denkmalpflege in Koblenz erfüllt worden, nimmt sich das Limes-Team von der Bürgergemeinschaft Pro Heimbach-Weis in diesem Jahr der Sichtbarmachung der beiden Objekte für den Besucher an. So wurden am Kastell ein Teil der Mauern noch freigelegt und dokumentiert und die Mengen von 15 LKW’s voller Grund für die Aufschüttung eines Walls verarbeitet.

Am Wachtposten WP 1/43 wurde noch die Sitzgruppe am Infostand installiert, damit der Besucher an diesem historischen Ort das reizende Umfeld auch genießen kann. Das Helfer-Team mit Egon Klaus, Johannes Steil, Leo Evers, Dr. Bernd Paulus und Adolf Zils konnten auch schon vielen Besuchern ihre Arbeiten vorstellen. In der Woche 32 wird das Fundament am WP 1/43 gemacht und einige Wochen später der Turm ca. 1 m hoch mit den Original-Mauersteinen aufgebaut. Somit sind wir voll im Zeitplan freut sich der Vorsitzende Adolf Zils zusammen mit dem Helfer-Team.

Heimbach-Weis, den 31. Juli 2008 - AZ

Veröffentlichungen

Limes-2007.pptLimes-Präsentation
Limes_allg-2007-04.pdfDer Limes - eine kurze Beschreibung
Pressemit-Wanderweg-2005-07.pdfPressemitteilung - Wanderweg

Presse

Limes-Urlaub-Fahrrad.pdfRhein-Zeitung (28.07.2009)
Klee-2009-03-19.pdfKleeblatt (19.03.2009)
RZ-2008-08-4.pdfRhein-Zeitung (04.08.2008)
Kleebl-2007-09.pdfKleeblatt (Sept.2007)
Palisade-2007-09-15.pdfRhein-Zeitung (15.09.2007)
rz_2005-04-9.jpgRhein-Zeitung (09.04.2005)
rz_2005-04-9a.jpgRhein-Zeitung (09.04.2005)

Limes-Sofortprogramm für den Kreis Neuwied erarbeitet

Workshop mit PER Mainz am 10. März 2009 mit Erarbeitung von Vorschlägen zum Limes-Sofortprogramm und Festlegung neuer Erlebnisschwerpunkte.

Das Limes-Entwicklungsprogramm des Landes Rheinland-Pfalz begann im Jahre 2006. In den letzten beiden Jahren konnten durch das wachsende Interesse der Gemeinden und Städte viele wichtige Visualisierungen und Projekte realisiert werden. Die Limesstrecke im Kreis Neuwied reicht von Feldkirchen bis Heimbach-Weis, und dank der Initiativen der Stadtteile besteht eine gute Zusammenarbeit mit der Projektentwicklungsgesellschaft des Landes Rheinland-Pfalz (PER). Aus einem Topf mit Landesmitteln stellt die PER jährlich Beträge für Sofortmaßnahmen am Limes zur Verfügung.

"Den besten Limesabschnitt im Land finden wir in Heimbach-Weis", betonte der Leiter des Workshops von der PER.

Presse

Klee-2009-03-19.pdfPER-Workshop (19.03.2009)